5 Fakten zu Ostern

Liebe Schülerinnen und Schüler,
liebe Eltern und Angehörige,

Ostern ist ein schönes Familienfest. Ihr könnt Eier suchen und Süßigkeiten essen. Aber wozu das alles? Irgendwas mit Jesus ist die Ursache für Ostern – das ist vielen klar. Hier sind noch 5 Dinge, was es mit dem Osterfest auf sich hat:

1. Bunte Eier zeigen, dass die Fastenzeit vorbei ist

Die Fastenzeit beginnt mit dem Aschermittwoch nach der Fastenzeit. Früher haben Menschen in der Fastenzeit auf viele Lebensmittel verzichtet – auch auf Eier. Aber natürlich haben die Hühner weiterhin Eier gelegt. Diese wurden aufgehoben. Damit man weiß wie alt welches Ei schon ist, wurden sie in verschiedenen Farben eingefärbt. An Ostern gab es dann jede Menge Eier. Die konnte man verstecken und sich daraus einen Spaß machen.

Eier sind aus vielen Gründen ein besonders Symbol. Ostern steht auch für Frühling und neues Leben. Und da passen bald schlüpfende Küken im Ei natürlich super dazu.

Fun fact: Das größte Schokoladenei haben Konditoren in Argentinien hergestellt. Es wog 7,5 Tonnen!

2. Zu Ostern kaufen die Deutschen die meiste Schokolade

1,1 kg Schokolade werden in jedem Haushalt zu Ostern verbracht. Das ist sogar mehr als an Weihnachten. Warum? Vermutlich weil die Weihnachtszeit länger dauert. Da verteilt es sich besser.

3. Hasen gehören zum Frühling und sind daher auch an Ostern willkommen

Hasen freuen sich wie wir alle, dass der Winter endlich vorbei ist und der Frühling kommt. Deshalb sind sie jetzt besonders viel in der Natur anzutreffen. Außerdem sind Hasen ja bekanntlich sehr fruchtbar und stehen damit besonders gut für neues Leben. Damit ist die Karriere des Hasen als Wahrzeichen für das Osterfest quasi gesetzt.

4. Ostern dauert mehrere Tage – Eier suchen findet traditionell Sonntag oder Montag statt

Die Osterfeiertage beginnen eigentlich schon am Gründonnerstag. Am Abend dieses Tages hat Jesus mit seinen Jüngern das letzte Abendmahl gefeiert. Am Karfreitag ist Jesus gestorben – da wird in vielen Familien gefastet – also zum Beispiel kein Fleisch gegessen. Es ist ein “stiller Feiertag”. Das heißt, dass keine lauten Feste gefeiert werden dürfen. Karfreitag erinnern wir uns daran, dass Jesus am Kreuz gestorben ist, der Karsamstag steht im Zeichen des Wartens. Und am Morgen des Ostersonntags wird mit Osterfeuern und Osterkerzen die Auferstehung Jesu symbolisiert. Ab da werden traditionell auch die Eier gesucht.

5. Ostern ist jedes Jahr an einem anderen Datum

Das richtet sich nach dem ersten Frühlingsvollmond. Die Bibel erzählt davon, dass Jesus während des jüdischen Pessach-Festes getötet wurde. Also ist Ostern genau zur gleichen Zeit. Auch heute noch. Die Osterzeit dauert übrigens 50 Tage. Nämlich bis Pfingsten.